Vorschau: Das Traumfresserchen

empfohlen für Kita und Grundschule

„Traumfresserchen, Traumfresserchen! Komm mit dem Hornmesserchen! Komm mit dem Glasgäbelchen! Sperr auf dein Schnapp-Schnäbelchen! Träume, die schrecken das Kind, die lass dir schmecken geschwind! Aber die schönen, die guten sind mein, drum lass sie sein! Traumfresserchen, Traumfresserchen, dich lad ich ein!“

Wie schön doch das Leben im Schlummerland ist. Alle genießen ausgiebig friedvolle Nächte und sind rund um die Uhr zufrieden. Nur Prinzessin Schlafittchen liegt im Schloss des Königs wach. Was verbirgt sich nur hinter der rätselhaften Tür, die nicht geöffnet werden darf? Eines Nachts hält sie es nicht mehr aus und findet hinter der Tür eine geheime Kammer. Dort lebt ein kleines haariges Monster mit einem Kessel. Doch haben ihr ihre Eltern nicht verboten, mit Hässlichem zu spielen? Das kleine Wesen wird prompt von der Prinzessin aus Schlummerland fort geschickt. Aber plötzlich ist es vorbei mit der Harmonie im Land. Die Prinzessin hat, ohne es zu ahnen, das Traumfresserchen verjagt, das bisher für alle Schlummerländer die bösen Träume vertilgte. Jetzt haben alle Angst vor Alpträumen und niemand bekommt mehr ein Auge zu. Doch wenn die Not am größten ist, dann muss ein König eben tun, was ein König tun muss: den Wanderstock packen und sich selbst auf die Suche nach dem Traumfresserchen machen. Es wird ja wohl keine Reise bis ans Ende aller Welten auf ihn warten, oder?

Basierend auf dem Singspiel von Michael Ende und Willfried Hiller lädt die JUB euch auf eine märchenhafte Reise in das Land der Träume ein.

„Die ursprüngliche Sprache des Menschen ist eine Bildersprache, unsere Träume finden in Bildern statt, und in gewissem Sinn ist jeder Mensch, wenn er träumt, ein Poet.“ — — — Michael Ende