Felix Krull

Premiere
8. Nov. 2022
Caret Forward
27. Jan. 2023
Lehrplanrelevanz

Deutsch , Abiturprüfungsthema

Alter

ab 15 Jahren

Dauer

ca. 90 Minuten

Kosten

inkl. Nachgespräch im Anschluss , € 14,- pro Zuschauer*in , € 10,- pro Schüler*in

Spielort

Altes Theater, Wagnerstr. 1, 89077 Ulm

Themen

Armut und Reichtum , Gesellschaft , Soziale Ungleichheit

Felix Krull arbeitet als Liftboy und Kellner in einem Pariser Luxushotel. Mit traumtänzerischer Eleganz bewegt er sich durch eine Welt des schönen Scheins und brodelnden Begehrens.

Seinen fehlenden Reichtum macht Felix dabei mit seinen ganz eigenen Talenten wett: er beherrscht alle Tricks der Verführungskunst im Schlaf, fälscht täuschend echt jede Unterschrift und ist ein begnadeter Hochstapler. Selbst die tollkühnste Gaunerei geht ihm spielend von der Hand und mit einem Lächeln entwischt er jeder Konsequenz.

Seit Parforceritt durch rauschende Champagnernächte führt ihn über zahllose Hotelzimmerbetten bis unter die Sonne Portugals. Und wenn Felix dort ein edles Restaurant betritt, hält ihn niemand mehr für einen Kellner. Schließlich hat er sich die Identität eines Marquis „geliehen“ und es scheint, als ob der große Verführer endlich die Rolle seines Lebens spielen darf.

Der unvollendete Roman von Thomas Mann ist die Vorlage einer Inszenierung, die den vielleicht charmanteste Mistkerl der deutschen Literatur auf der Bühne strahlen lässt. Und während Krull mit aller Kraft um die Gunst der Zuschauer*Innen buhlt, fallen Schlaglichter auf die Geschichten derer, die sich sehnsuchtstrunken in die Arme eines Hochstaplers fallen lassen und sich dabei zu verlieren drohen.

 

Wir freuen uns über die positive Resonanz zur Premiere von Felix Krull

In der Augsburger Allgemeinen vom 9. November schreibt Dagmar Hub:

"Der Hamburger Schauspieler Fabian Rogall scheint wie geschaffen für die Figur des Sonnyboys und vollzieht virtuos die Entwicklung vom Schüler zum Lebemann…"

“Den  anderen Darstellern des Stückes obliegen diverse Rollen und Kostüme, wobei vor allem Sina Baajour – unter anderem als Hausangestellte mit frühem Verhältnis mit dem ganz jungen Felix …überzeugen”

“Dramaturg Marek Bednarsky holt aus dem Alten Theater alles heraus, was dort an Bühnenbild und Lichttechnik möglich ist. Mit einem opulenten und recycelten Bühnenbild aus Dresden wird es sogar zum Kino.”

 

Die Südwestpresse (Jana Zahner) berichtet am 10. November:

“JUB-Neuzugang Pawallek beweist ihr komödiantisches Talent mal als verliebte Hoteldirektorin, mal als angeschickerter Marquis Louis de Venosta…”

“Bednarskys Inszenierung behält die Distanz zur Selbstgerechtigkeit ihres Helden und hält auch denjenigen den Spiegel vor, die sich nur allzu gerne von schönen Sonntagskindern wie Felix Krull blenden lassen”

 

 

 

Mitwirkende

sina_baajour.jpeg

Sina Baajour

Schauspielerin

jan-hendrik_kroll.jpeg

Jan-Hendrik Kroll

Schauspieler

fabian_rogall.jpeg

Fabian Rogall

Schauspieler

moira_pawellek.jpg

Moira Pawellek

Schauspielerin

marek_s_bednarsky.jpeg

Marek S. Bednarsky

Regie und Ausstattung

dirk_linke.jpeg

Dirk Linke

Regieassistenz

raluca.jpeg

Raluca Urea

Theaterpädagogik

Galerie

  • FELIX KRULL 4 JUB  © MarkusHummel.jpg
  • FELIX KRULL 9 JUB  © MarkusHummel.jpg
  • FELIX KRULL 30 JUB  © MarkusHummel.jpg
  • FELIX KRULL 37 JUB  © MarkusHummel.jpg
  • FELIX KRULL 48 JUB  © MarkusHummel.jpg
  • FELIX KRULL 51 JUB  © MarkusHummel.jpg
  • FELIX KRULL 58 JUB  © MarkusHummel.jpg
  • FELIX KRULL 60 JUB  © MarkusHummel.jpg