Headerbild - Stücke - Junge Ulmer Bühne

Die JUB-Company

Volles Programm von und mit Kindern und Jugendlichen aus unseren Clubs.

In der UN-Kinderrechtskonvention steht in Artikel 31 unter anderem, dass alle Vertragsstaaten das Recht der Kinder auf volle Beteiligung am kulturellen und künstlerischen Leben achten und fördern werden. Deutschland hat diese Konvention 1992 unterzeichnet und anerkannt. Aber was bedeutet dies konkret und wie soll eine „Volle Beteiligung“ aussehen? Das ein Theater für junge Menschen normale Clubs aus den Bereichen Theater, Tanz, Gesang und Performance hat, ist heutzutage Standard. Hier wird von Profis aus unserem Theater das Fachwissen an die TeilnehmerInnen weitergegeben und am Ende kommt dabei eine Art Aufführung heraus, die dann von Freunden, Bekannten, der Familie und allen Interessierten angesehen werden kann. Aber ist das schon „volle Beteiligung“? Unsere Antwort darauf ist Nein.

Wir haben zur Zeit 7 Kinder und Jugendliche bei uns in der COMPANY, die:

  • • bei der Spielzeitplanung des Theaters dabei sein und ihre Vorschläge gleichberechtigt einbringen können.
  • eigene Projekte außerhalb der CLUBS realisieren und durchführen können. Dabei werden sie tatkräftig von allen Abteilungen unseres Hauses unterstützt.
  • • bei Proben der laufenden Produktionen anwesend sein und im Anschluss mit den Beteiligten diskutieren, streiten, reden, sich Änderungen wünschen und/oder Vorschläge machen dürfen.
  • • zu Theaterbesuchen in anderen Häusern ermutigt und wenn möglich von uns dorthin begleitet werden, um im Anschluss daran, einen kreativen Austausch zu haben.
  • • in einigen unserer Profiproduktionen aktiv teilnehmen dürfen. Dort werden sie als Schauspieler, Tänzerinnen usw. eingesetzt und erleben so das Profi-Theaterleben noch einmal von einer ganz intensiven Seite aus mit.
Und das Wichtigste daran: all diese Punkte sind für die teilnehmenden Kinder und Jugendliche kostenlos.